Urs Wiesendanger – Somebody New

Urs Wiesendanger – Somebody New

…soweit sind wir also. Da bringt ein Schweizer eine CD in bester Pop/Smooth-Jazz/Soul/Westcoast Manier auf den Markt – eigentlich in höchstem Maße Radio- und Kuschelrockkompatibel (sind diese Attribute eigentlich negativ behaftet?) – und nur „by accident“ wird sie von der Öffentlichkeit bemerkt.

Ungläubig lauscht man „Somebody new“ – Urs Wiesendangers zweitem Solo Werk. Wieso ungläubig?
Zum Ersten verblüfft die Gästeliste mit Stars der L.A. Musikszene, das Songmaterial – die Arrangements sind „State of the art“. Hätte ich nicht vorher das Booklet gelesen würde ich felsenfest behaupten: Die CD kommt von der US-Amerikanischen Westküste. Aber nein; Sie wurde zwar teilweise in bekannten Studios der L.A. Area aufgenommen, jedoch kommt Urs Wiesendanger aus Zürich. Der begnadete Keyboarder, Schlagzeuger, Songwriter und Produzent bewies sein Talent schon auf vielen CDs der Großen des Musicbiz. Von europäischen Topstars wie DJ Bobo über L.A. Größen wie Dave Koz bis zu Weltstars wie Robbie Buchanan oder John (JR) Robinson. Chris Camozzi (Gitarrist von Mariah Carey, Celine Dion und Michael Bolton) bezeichnete Urs auch schon als „Europe’s best kept secret“. Frank Schuckelt unterhielt sich mit ihm über die illustre Namensliste seiner Musikerkollegen auf „Somebody New“, die Entstehungsgeschichte seiner Songs und über zukünftige Projekte:

Frank Schuckelt interviewte Urs Wiesendanger 2005. Mit der Neuveröffentlichung von „Somebody New“ im Rahmen der Trilogy wurde auch dieses Interview „wieder entdeckt“ und beleuchtet interessante Facts rund um dieses Meisterwerk. Bisher waren Urs Wiesendangers CDs teilweise nur in limitierter Auflage bestellbar. Endlich kann man/frau seine Werke auch virtuell downloaden. „I will“, „The Real Me“ und „Somebody New“ als Trilogy. Kann es ein schöneres Geschenk für einen Musikliebhaber geben?

Interview 2005:

„Die Namen deiner musikalischen Gästeliste auf „Somebody New“ lesen sich wie das who is who der amerikanischen Westcoast Szene. Wie kamst du mit Menschen wie Robbie Buchanan (Eric Clapton/Chicago/Whitney Houston/Michael Jackson,…), James Harrah (Ray Charles, Madonna, Kenny Loggins,…) oder Jay Graydon (Earth, Wind and Fire, Steely Dan, Chaka Khan,…) in Kontakt?“
„Robbie und ich kennen uns schon seit den 90ern. Wir haben schon unzählige Sessions zusammen gemacht, für verschiedenste Künstler, welche ich über die Jahre produzierte. Den ersten Song allerdings, welcher er für mich einspielte war „Another Chance For Love“ ein Duett mit Warren Wiebe und Jerri Lynne,1994 auf [The Real Me]. James Harrah kannte ich flüchtig als Sessionplayer durch Robbie. Allerdings hatte ich bis „Somebody New“ noch nie mit ihm gearbeitet. Diese Connection kam von Gabriel Raya (A&R) vom Record Label Cantatne & Sonante. Jay Graydon war natürlich einer meiner Heroes vom Westcoastgeschehen. Al Jarreau etc. (Unumgängliche Alben!!) Wir hatten flüchtigen, telefonischen Kontakt über einige Jahre ohne uns je getroffen zu haben. Als ich im Februar 2005 in L.A. war, trafen wir uns in seinem Haus, um kurz über den Track „Somebody New“ zu sprechen.“

 


Gleich der erste Song „Somebody new“ kickt mir die Füße weg. [Warren Wiebe] – 1998 – viel zu früh verstorben – singt mit Courtney Blooding und [Jay Graydon] verfeinert das Werk mit einem Gitarrensolo – Gänsehaut garantiert.

„The album kicks off with the enchanting title track, a gorgeous ballad sung by the unforgettable late Warren Wiebe together with newcomer Courtney Blooding. Blooding is currently the production assistant for David Foster and she wants to follow the footsteps of her mentor working behind the console. However, she is also a first class singer, and here she offers the listener a great performance. Jay Graydon, the legendary songwriter and producer, adds a spectacular guitar solo to the mix.“


 

„Wie hast du es geschafft, dass die Westcoast Gitarrenlegende Jay Graydon ein Solo zu dem Song „Somebody new“ beisteuert?“
„Dies habe ich ganz klar Gabriel Raya zu verdanken, sie haben das organisiert! -Thanks again- :)“

„1998 verstarb Warren Wiebe. Ende 2005 wurde deine CD mit zwei wunderbaren – von Warren gesungenen – Songs veröffentlicht. Wann und wo wurden die Vocals von Warren Wiebe aufgenommen? Wie war die Arbeit mit ihm?“

„Ich hatte einige Sessions mit Warren. Der erste Song war „Another Chance For Love“ ein Duett mit Jerri Lynne.1994 (Released 1998 The Real Me). Wir trackten die Vocals in den Conway Studios in Los Angeles mit Engineer Darren Klein. Warren war eine sehr spezielle Persönlichkeit. Unglaublich witzig, aber auch irgenwie ernst und zurückhaltend. Ich kann mich noch erinnern vor der ersten Session rief ich noch kurz Robbie Buchanan an, da er schon viel mit ihm gearbeitet hat (Sadao Watanabe“-„Sweet Deal“ etc). Ich fragte ihn um ein paar Hints betreffen Session-Work mit Warren. Er riet mir einfach möglichts Warren seinem Element zu überlassen und natülich trotzdem zu versuchen, das zu kriegen was ich wollte. So wars dann auch. Ich war also nur demanding bis zu einem gewissen Punkt. Doch bekam ich immer das was ich wollte.(Smiles)“.

„Das Album schwelgt in bittersüssen Balladen wie „Your Love Was Special“ gesungen von Michael Sembello. Er ist trotz seines Songs „Maniac“ aus dem Album „Flashdance“ und seiner Gitarrenarbeit für Stevie Wonder nur Wenigen bekannt. Wie kamst du auf die Idee Michael „Your love was special“ singen zu lassen? Liegt es daran, dass der Song einen „Stevie Wonder“ vibe hat?“

„Ich hatte „Your love was Special“ für Michael geschrieben, nicht wissend, ob ich ihn für den Cut kriege oder nicht. Ich schrieb ihn dann kurz darauf an. Ich erinnere mich, dass er eine „echte“ Gage für die Leadvocals verlangte, doch als ich ihm dann den Song geschickt habe, sah alles ganz anders aus :) Wir fanden uns voll im Rahmen meiner damaligen Budget Situation wieder. Also flog ich nach LA und wir trackten den Song in seinem Studio „Bossa Nova Hotel“ in San Fernando.Wir hatten viel Spass zusammen. Michael is a Maniac!“

„Westcoast Liebhaber werden sich besonders freuen Bill Cantos‘ Stimme wieder zu hören. „The final reason why“ mit einem smoothen Rhythmusteppich, einem Chorus der sich unerbittlich in den Gehörgängen festsetzt und als Sahnehäubchen ein Gitarrensolo von Michael Landau. Was fällt dir zu diesem Song ein?“

„Dieser Song habe ich mit dem Sänger/Writer Ricardo Sanz geschrieben, ursprünglich geplant für sein Soloalbum, allerdings hatten wir „Last minute“ den Track aus stilistischen Gründen noch gedumpt. Also bot er sich förmlich für den Release von „Somebody New“ an.“

„Die ganze CD hat keinen „Füller“, sie ist hervorragend produziert, es macht riesigen Spaß die CD zu hören. Woher nimmst du deine Ideen?
Oh Danke! :) Das ist ein liebes Kompliment! Da ich mehr oder weniger mit Westcoastmusik aufgewachen bin, fällt es mir natürlich leicht, Songs in dieser Art zu schreiben/arrangieren.
Als Contante & Sonante mich anfragte dieses Album zu machen, war eigentlich der Plan unreleased „Demos“ zu publizieren. Da ich aber ein Perfektionist bin, und ein Album mit „nur“ Demos nicht wirklich in meinem Sinne ist, hatte ich mir schon mehr Zeit genommen, die Songs auf Vordermann zu bringen. Gundsätzlich waren alle Songs in irgendeiner Form schon mal aufgenommem worden oder sie bestanden als „ok-klingende“ Demos. Zum Teil sind sie 10 Jahre alt. Das erklärt auch, dass „Somebody New“ soundmässig nicht absolut nach 2005 klingt. Doch für Westcoast-Tracks in dieser Form sind wir, denke ich, schon Aktuell genug. Diese Art von Material ist ja irgendwie zeitlos.“

„Um diese Frage komme ich einfach nicht herum. Vor zwanzig Jahren wäre diese CD ganz vorne in den Charts gewesen. Auch heute hätte sie mit der richtigen Promotion und dem entsprechenden Airplay eine Chance von einem breiten Publikum gehört zu werden. Frustriert das oder spornt es an?“
„Wenn man von „Somebody New“ spricht, hast Du sicher Recht. Wie ich bei der letzen Frage ja erläutert habe, ist dieses Album auch teilweise schon in den 90ern entstanden… :) Aber da ich heute die meiste Zeit als Songwriter, Musiker und Producer aktueller Musik beschäftigt bin, ist Westcoast vielmehr als meine „Jugendliebe“ zu betrachten! Also ich liebte jede Sekunde an diesem Album zu arbeiten!“


Resümee:
Nur Schubladen zu ziehen und Vergleiche anzustrengen werden der Musik von Urs Wiesendanger nicht gerecht. Ob als Musiker, als Songschreiber oder als Produzent, er beweist, dass man nicht in der Nähe des Sunset Boulevards wohnen muss, um internationalen Top Produktionen das Wasser reichen zu können und “ California-Sounding Music“ zu machen. Ob Smooth Jazz, Acoustic Pop oder Westcoast, Urs kreiert seinen eigenen Sound und verwöhnt mit jeder Menge Goosebumps beim Hören.
Ein „Amazing“ geht nach Zürich – eine wunderbare, hörenswerte CD. „Keep up the great work“, sagt man an der Westküste, wie sagt man das eigentlich auf Schwizerdütsch? Ich muss mal meine Tante aus Zürich fragen!

Urs, danke für dein Interview.

Tracklist:

01. SOMEBODY NEW
Courtney Blooding and Warren Wiebe – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
James Harrah – Electric Guitar
Jay Graydon – Electric Guitar Solo
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Recorded at Westlake Audio CA, Chartmaker Studios, Garden Rake Studios and Powerplay Studios

02. YOUR LOVE WAS SPECIAL
Michael Sembello – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Michael Landau – Electric Guitar
Chris Muzik – Acoustic Guitar
Rafael Padilla – Percussion
Skyler Jett – Background Vocals
Wolfgang Drechsler – String Arrangements
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Recorded at Westlake Audio CA, Bossa Nova Hotel CA and Fastpeak Studios

03. TELL ME WHERE THE DAYS HAVE GONE
Thierry Condor – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Daniel Stern – Additional Percussion and Programming
Chris Muzik and Claudio Cervino – Electric Guitars
Daniel Küffer – Sax
Sabina Stokes and Thierry Condor – Background Vocals
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Additional Arrangements by Daniel Stern
Recorded at Powerplay Studios, Fastpeak Studios

04. THE FINAL REASON WHY
Bill Cantos – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Robbie Buchanan – Fender Rhodes and Piano
Michael Landau – Electric Guitar and Solo
Thierry Condor – Background Vocals
Wolfgang Drechsler – String Arrangements
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Additional Arrangements by Ricardo Fontan
Recorded at Bunny Hop Studios CA, Westlake Audio CA and Fastpeak Studios

05. IF ONLY FOR A DAY
Frank Ådahl – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Daniel Stern – Additional Percussion and Programming
Robbie Buchanan – Fender Rhodes
Porty – Electric Guitar and Solo
Frank Ådahl – Background Vocals
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Recorded at Bunny Hop Studios CA and Fastpeak Studios

06. AFTER WE MAKE LOVE
Chris Muzik – Electric Guitar
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Robbie Buchanan – Fender Rhodes
John Robinson – Hi-Hats
Thierry Condor and Urs Wiesendanger – Background Vocals
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Recorded at Bunny Hop Studios CA and Fastpeak Studios

07. MORNING LIGHT
Urs Wiesendanger – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Chris Muzik – Electric Guitar
Daniel Küffer – Sax
Urs Wiesendanger – Background Vocals
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Recorded at Powerplay Studios, Fastpeak Studios and Hard Studios

08. I REMEMBER
Jeff Pescetto – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Daniel Stern – Additional Percussion and Programming
Claudio Cervino – Electric Guitar
Thierry Condor – Background Vocals
Wolfgang Drechsler – String Arrangements
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Recorded at JHL CA and Fastpeak Studios

09. IF YOU STILL CARE FOR ME
Thierry Condor – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Daniel Stern – Additional Percussion and Programming
Porty – Electric Guitar
Thierry Condor – Background Vocals
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger and Daniel Stern
Recorded at Powerplay Studios

10. HOLD ME
Warren Wiebe – Lead Vocals
Urs Wiesendanger – Keyboards, Bass and Drum Programming
Robbie Buchanan – Fender Rhodes and Additional Keyboards
James Harrah – Electric Guitar and Solo
Urs Wiesendanger – Background Vocals
Produced and Arranged by Urs Wiesendanger
Recorded at Bunny Hop Studios CA, Westlake Audio CA, Fastpeak Studios and Powerplay Studios

11. SOMEBODY NEW (JAZZY VERSION)
Courtney Blooding and Warren Wiebe – Lead Vocals
Tomi Malm – Keyboards
Urs Wiesendanger – Additional Keyboards and Bass Programming
Daniel Stern – Drums
Janne Lehikoinen – Acoustic Guitar
Porty – Electric Guitar Solo
Produced and Arranged by Tomi Malm and Urs Wiesendanger
Additional Production by Daniel Stern
Recorded at Westlake Audio CA, Chartmaker Studios, Transmix Studios and Powerplay Studios
Executive Producers: Nick & Robin Heizmann for NiRo Sounds

(c) 2015 [NiRo Sounds]


Links zu den Interviews & Rezensionen:

[Somebody New] in Deutsch
[The Real Me] in Deutsch
[The Real Me] in English
[I Will] in Deutsch

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.