Fly away – The songs of David Foster (Deutsch)

Fly away – The songs of David Foster (Deutsch)

Die Kompositionen eines David Foster elektrisieren Freunde guter Popmusik seit den 70er Jahren. Er begann als Musiker, Produzent und Arrangeur von John Lennon und Boz Scaggs. In den 70ern/80ern schrieb er den Grammy Hit „After the love has gone“ für Earth, Wind and Fire und „Hard to say I’m sorry“ für Chicago. Ob vom Soundtrack für St. Elmo’s Fire über Michael Jackson bis Toni Braxton’s „Un-Break my heart“ in 2000, der Output des Musikgenies ist kaum auflistbar. Bis zu den heutigen Produktionen von Josh Groban, The Corrs, Michael Bublè, dem Grammy Soundtrack von Dreamgirls, säumt eine nicht enden wollende Liste an Kompositionen, Produktionen und Arrangements das Lebenswerk von David Foster.

Für das Album „Fly away“ pickte sich Produzent und Arrangeur Toni Malm 14 feine Songs aus dem immensen Katalog Fosters heraus. Er engagierte eine Liste herausragender Sänger, von Bill Champlin (Chicago), Jeff Pescetto (Kenny Loggins, Britney Spears, Mick Jagger) über Arnold McCuller (James Taylor, Phil Collins), bis zum unvergessenen Warren Wiebe. Sie halten nicht nur das überragende Niveau der Originale. Sie haben das Können den Songs neue Impulse zu verleihen. Dazu engagierte er eine Band gespickt mit „A-Class-Musikern“, Gitarristen von Jay Graydon über Michael Landau bis Paul Jackson jr. – Drummer John Robinson, Bassisten wie Nathan East, Abe Laboriel, Neil Stubenhaus, Saxophonist Brandon Fields und vielen anderen. Sogar David Foster himself ließ es sich nicht nehmen an den Aufnahmesessions mit zu wirken.

Fly Away / The Songs of David Foster ist fraglos ein „Must-have“ Album. Angefangen von den Songs über die Sänger und Musiker bis zur Produktion – ein Juwel für Liebhaber anspruchsvoller Popmusik. Das kleine aber feine Madrider Plattenlabel Contante & Sonante zeichnet sich für das Werk verantwortlich.
Funk infiziert beginnt „Fly away“ mit einer Komposition für „Earth, Wind and Fire“. Der legendäre Bill Champlin ist der ideale Sänger für die groovende und pulsierende Nummer. JR Robinson am Schlagzeug, Nathan East am Bass und Paul Jackson jr. an der Gitarre, schon der erste Song knabbert an der 100% Marke.

„No Explanation“, wurde im Orignal vom ehemaligen Chicagosänger Peter Cetera gesungen und für den Soundtrack von „Pretty Woman“ zusammen mit dem Sänger und Songwriter Bill LaBounty geschrieben. Es ist eine Freude LaBounty zuzuhören, wie er die Leadvocals seines eigenen Songs übernimmt. Das akustische Setting passt perfekt und Tollak Olestad versüßt den Song mit seinen Mundharmonikalicks.
Sänger Arnold McCuller, allen Fans von Phil Collins und James Taylors Liveband wohl bekannt, übernimmt den Boz Scaggs/David Foster Song. „Jojo“. Mitte der 70er engagierte Scaggs einige junge und hungrige Musiker als seine Studio- und Tourband, die wenige später als „Toto“ für Furore im Musikbiz sorgen würden. McCullers sahniger Tenor, eine perfekt geölte Rhythmustruppe und das Flügelhorn Solo von Jan Glaesel, der Komposition merkt man das Alter von 30 Jahren nicht an.
Als eine seiner besten Songs bezeichnete Foster „Look what you’ve done to me“ den er zusammen mit Boz Scaggs schrieb. Der Ballade wurde ein jazziges Kleid verpasst, in der Cecily Gardner den Vokalpart übernimmt. David Foster wurde von „Contante & Sonante“ respektvoll ans Klavier „gebeten“ und Brandon Fields sorgt für wohlige Saxophontupfer.
Es folgt Kenny Loggins „Heart to heart“ geschrieben von David Foster, Michael McDonald und Kenny Loggins, hier gesungen von Jeff Pescetto mit einem Saxsolo von Brandon Fields. Die Leadvocals werden im Jazzig/Popigen Titeltrack „Fly away“ von Robbie Dupree übernommen.
„Through the fire“ dem Klassiker von Chaka Khan wurde ein modernes Arrangement verpasst. Unglaublich, aber Ole Boruds Stimme ist auf Augenhöhe mit dem Original.
Auf Contante & Sonantes Wunschliste an „Special guests“ war auch Gitarrist Jay Graydon, der mit Foster ein weites Stück gemeinsamen Weges ging. Auf „Nothing you can do about it“, das er im Original für die Westcoast Blaupause „Airplay“ schrieb und sang übernimmt er im unnachahmlichen „Graydon-Tone“ das Gitarrensolo. Die weiteren Musiker sind:
Frank Adahl – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano, Rhodes and Keyboards
Lenni-Kalle Taipale – Piano and Rhodes
Aidan Zammit – Additional Synthesizers
John Robinson – Drums
Neil Stubenhaus – Bass
Soren Reiff – Electric Guitar
Jay Graydon – Guitar Solo
Frank Adahl – Background Vocals
Horns arranged by Jan Glaesel and performed by the Danish All Star Horns

Für mich ist „Whatever we imagine“ noch immer eine der besten Foster Kompositionen. Der Song wurde 1983 auf James Ingrams Album „This is the night“ veröffentlicht. Bill Cantos Stimme erfüllt mühelos die hoch gesteckten Erwartungen.

Das Album schließt mit dem bisher unveröffentlichten „Live each day“, gesungen vom unvergessenen Warren Wiebe. „Contante & Sonante“ hat sich schon immer um das musikalische Erbe des 1998 verstorbenen Sängers gekümmert und mit der Ballade einen weiteren Diamanten zu Tage gefördert. Zum Originalband mit der Stimme Warren Wiebe’s übernimmt Produzent und Arrangeur Toni Malm die Piano, Keyboard und Bassparts, Dan Warner die Mandoline und akustischen Gitarren. Kaum verklingt der letzte Ton, kaum verglimmt ein letztes Funkeln finde ich meinen Zeigefinger schon wieder auf dem Play Button. Musik kann süchtig machen!

Tracklist: (* = Must hear : Anspieltip)
1. Prelude
(Tomi Malm)
David Foster – Piano
Tomi Malm – Keyboards
Ramon Stagnaro – Nylon Guitar
Brandon Fields – Sax
Strings conducted by Dan Bornemark and performed by the Värmland Opera Sinfonietta
String Arrangement by Tomi Malm

2. In The Stone
(David Foster, Maurice White and Allee Willis)
Bill Champlin – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano, Rhodes and Keyboards
Lenni-Kalle Taipale – Rhodes
John Robinson – Drums
Nathan East – Bass
Paul Jackson Jr – Electric Guitar
Janne Lehikoinen – Electric Guitar
Peter Friestedt – Electric Guitar
Michito Sanchez – Percussion
Frank Adahl, Bill Champlin, Lisa Lavie, Tomi Malm, Gabriel Raya, Rafa Hernandez and Eli
Hernandez – Background Vocals
Horns arranged by Jan Glaesel and performed by the Danish All Star Horns

3. No Explanation *
(David Foster, Linda Thompson, Bill LaBounty and Beckie Foster)
Bill LaBounty – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano and Keyboards
Rick Chudacoff – Bass
Dan Warner – Nylon, Acoustic and Electric Guitars
Tollak Ollestad – Harmonica
Michito Sanchez – Percussion
Tomi Malm – Background Vocals

4. Jojo *
(David Foster, David Lasley and Boz Scaggs)
Arnold McCuller – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano and Keyboards
Aidan Zammit – Rhodes
John Robinson – Drums
Neil Stubenhaus – Bass
Paul Jackson Jr – Electric Guitar
Jan Glaesel – Flugelhorn Solo
Arnold McCuller, Bill Cantos and Joaquin Gonzalez – Background Vocals
Horns arranged by Jan Glaesel and performed by the Danish All Star Horns

5. The Colour Of My Love
(David Foster and Arthur Janov)
Frank Adahl – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano and Keyboards
Jarmo Valmari – Drums
Alberto Hernandez – Bass
Porty – Electric Guitar
Dan Warner – Electric Guitar
Frank Adahl – Background Vocals

6. Heart To Heart
(David Foster, Kenny Loggins and Michael McDonald)
Jeff Pescetto – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano, Electric Piano and Keyboards
John Robinson – Drums
Nathan East – Bass
Paul Jackson Jr – Electric Guitar
Dan Warner – Acoustic and Electric Guitars
Brandon Fields – Sax
Michito Sanchez – Percussion
Jeff Pescetto, Bjarne Langhoff and Eli Hernandez – Background Vocals

7. Fly Away
(David Foster, Carole Bayer Sager and Peter Allen)
Robbie Dupree – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano, Keyboards and Bass
John Robinson – Drums
Jarmo Valmari – Brushes
Dan Warner – Electric Guitar
Juan Carlos Jimenez – Electric Guitar
Fabrizio Mandolini – Sax
Michito Sanchez – Percussion
Bjarne Langhoff and Aidan Zammit – Background Vocals
Horns arranged by Tomi Malm and Jan Glaesel, and performed by the Danish All Star Horns

8. Look What You’ve Done To Me
(David Foster and Boz Scaggs)
Cecily Gardner – Lead Vocals
David Foster – Piano
Tomi Malm – Keyboards and Bass
Jarmo Valmari – Drums
Ramon Stagnaro – Nylon Guitar
Brandon Fields – Sax
Strings conducted by Dan Bornemark and performed by the Värmland Opera Sinfonietta
String arrangement by Tomi Malm

9. Through The Fire *
(David Foster,Tom Keane and Cynthia Weil)
Ole Borud – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano, Keyboards and Bass
John Robinson – Drums
Michael Landau – Electric Guitar
Dan Warner – Electric and Acoustic Guitars
Joe Pizzulo and Bjarne Langhoff – Background Vocals

10. The Best Of Me
(David Foster, Jeremy Lubbock and Richard Marx)
Lisa Lovbrand – Lead Vocals
Jeremy Lubbock – Piano and Keyboards
String arrangement by Jeremy Lubbock

11. Nothin‘ You Can Do About It
(David Foster, Jay Graydon and Steve Kipner)
Frank Adahl – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano, Rhodes and Keyboards
Lenni-Kalle Taipale – Piano and Rhodes
Aidan Zammit – Additional Synthesizers
John Robinson – Drums
Neil Stubenhaus – Bass
Soren Reiff – Electric Guitar
Jay Graydon – Guitar Solo
Frank Adahl – Background Vocals
Horns arranged by Jan Glaesel and performed by the Danish All Star Horns

12. Whatever We Imagine *
(David Foster, Jeremy Lubbock and Paul Gordon)
Bill Cantos – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano, Keyboards and Bass
John Robinson – Drums
Dan Warner – Acoustic and Electric Guitars
Bill Cantos and Bjarne Langhoff – Background Vocals
Contante & Sonante • Apdo. 10326 • Madrid 28080 • contanteysonante.com

13. When Will The World Be Like Lovers
(David Foster, Tom Keane and Robert Lamm)
Jeff Pescetto, Robbie Dupree, Frank Adahl, Bill Cantos, Arnold McCuller and Joe Pizzulo – Lead Vocals
Tomi Malm – Keyboards and Guitars
John Robinson – Drums
Abraham Laboriel – Bass
Michael Landau – Electric Guitar
Porty – Electric Guitar and Solo
Jyrki Manninen – Electric Guitar
Jaakko Pesola – Electric Guitar
Frank Adahl – Background Vocals

14. Live Each Day
(David Foster and Linda Thompson)
Warren Wiebe – Lead Vocals
Tomi Malm – Piano, Keyboards and Bass
Dan Warner – Mandolin, Acoustic and Acoustic Guitars

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.