Eric Clapton – Slowhand at 70 – Live at the Royal Albert Hall [Review]

Eric Clapton – Slowhand at 70 – Live at the Royal Albert Hall [Review Deutsch]

European Release: November 13, 2015

clapton_eric_slowhand_at_70

Clapton lud zu seinem siebzigsten Geburtstag, seine Fans zu sieben Konzerte in der Royal Albert Hall – seinem Wohnzimmer – ein. Die Band spielt „tight“ und ein Steve Gadd an den Drums oder ein Nathan East am Bass sind eh über jede Kritik erhaben. Aber irgendwie stellt sich eine Geburtstagsstimmung nicht so recht ein.
Clapton lief immer zur Höchstform auf, wenn er einen Partner neben sich hatte mit dem er sich den Verfolgerspot teilen konnte. Das beste Beispiel hierfür war das Konzert mit Steve Winwood im Madison Square Garden. Und gerade zum Siebzigsten hat man doch den ein oder anderen Überraschungsgast erwartet. Doch stattdessen wirkt die Show zwar kompetent, jedoch etwas zu glatt. Er war schon immer ein Freund weniger Worte, aber erst der Zweitletzte Song „Cocaine“ reißt die Leute von den Sitzen.
Paul Carrack, früher bei Mike and the Mechanics und Chris Stainton (beide Keyboard) können einen Chuck Leavell, Billy Preston oder Steve Winwood nicht ersetzen. Dagegen groovt die Rhythmussektion mit Nathan East (Bass) und Steve Gadd (Schlagzeug) gewohnt lässig und kompetent.

Clapton hält für sich die Stücke interessant, indem er sie mit neuem Sound- und Groove unterlegt, sie akustisch adaptiert oder gänzlich neu erfindet. „Tears in Heaven“ im Reggaemuster, „Layla“ ohne das Musikgeschichte schreibende E-Gitarren Intro und in „Find my way home“ fehlt schlicht und ergreifend sein Blind Faith Kollege Winwood. Mit „Key to the Highway“, „Pretending“ und „I shot the Sheriff“ zeigt Clapton seine unnachahmliche Klasse. Leider wird mit „Wonderful Tonight“, „Crossroads“ und „Cocaine“ viel zu früh das Konzertende erreicht.


Claptonenthusiasten werden sich die BlueRay bestimmt kaufen. Für gemäßigte Clapton Freunde lohnt sich ein Reinhören.

DVD/Blu-ray
• 1) Somebody’s Knockin ‘On My Door
• 2) Key To The Highway
• 3) Tell The Truth
• 4) Pretending
• 5) Hoochie Coochie Man
• 6) You Are So Beautiful
• 7) Can’ t Find My Way Home
• 8) I Shot The Sheriff
• 9) Driftin ‘Blues
• 10) Nobody Knows You When You’re Down And Out
• 11) Tears In Heaven
• 12) Layla
• 13) Let It Rain
• 14) Wonderful Tonight
• 15) Crossroads
• 16) Cocaine
• 17) High Time We Went
Bonus track: Little Queen Of Spades
3LP Vinyl
Side A
• 1) Somebody’s Knockin On My Door
• 2) Key To The Highway
• 3) Tell The Truth
Side B
• 1) Pretending
• 2) Hoochie Coochie Man
• 3) You Are So Beautiful
• 4) Can t Find My Way Home
Side C
• 1) I Shot The Sheriff
• 2) Driftin Blues
• 3) Nobody Knows You When You re Down And Out
Side D
• 1) Tears In Heaven
• 2) Layla
• 3) Let It Rain
• 4) Wonderful Tonight
Side E
• 1) Crossroads
• 2) Cocaine
• 3) High Time We Went
Side F
• 1) Little Queen Of Spades

P.S. ( Meinung des Autors): Clapton’s beste DVD/BlueRay sind nach wie vor „MTV Unplugged“ und „Clapton/Winwood Live at Madison Square Garden“.