Champlin Williams Friestedt – CWF / Review

Champlin Williams Friestedt – CWF

European Release: October 23rd

cwf2015
Schwedens Gitarrist Peter Friestedt schafft es immer wieder die Creme der amerikanischen Westcoast Szene um sich zu scharen. Das Konzert Highlight war 2012 als er mit Bill Champlin (ex Chicago) und Joseph Williams (Toto) durch Skandinavien tourte. Glücklicherweise wurden die Gigs auf DVD veröffentlicht. So kann man nachträglich die Songs und den frenetischen Applaus der ausverkauften Tour genießen.

cwf01
CWF“ ist nun das Studiohighlight der drei Ausnahmemusiker. Schon der vorveröffentlichte Track „Aria“ zeigt wohin die musikalische Reise geht. „Dieses Teil wird euch umhauen“ meint Bill Champlin. Wer Toto, Chicago, Westcoast, Harmoniegesang und großartige Stimmen verehrt wird auch diese CD lieben.

„Evermore“ ist eine Champlin typische Ballade mit Randy Goodrum (I’ll be over you – Toto) am Piano. Steve Porcaro (Toto) gibt mit seinem Keyboardsolo „Aria“ den Toto Touch. Großes Ohrkino entsteht aber vor allem wenn Champlin und Williams sich die Strophen wie in „Nightfly“ gegenseitig zuwerfen. Neben Bill Champlins Frau Tamara Champlin ist auch sein Sohn Will Champlin (Finalist bei American Idol) mit von der Partie. Bei „Hearts at war“ zeigen die Champlins und Joseph Williams wie man einen Song nicht mehr aus den Gehörgängen bekommt. Dazu steuert Peter Friestedt äußerst geschmackvolle Gitarrensätze bei.

Ende der 90er waren Champlin und Williams Teil der Westcoast All Stars. Mit dabei waren Jason Scheff (Chicago), Bobby Kimball (Toto) und Tommy Funderburk. Auf höchstem gesanglichen Niveau wurden Hits wie „Hotel California“, „How deep is your love“ oder „Tonight’s the night“ A-Capella dargeboten. Diese Tradition wird auf „CWF“ mit „Rivers of Fear“ fortgesetzt.
Mühelos reihen Champlin, Williams und Friestedt einen Hochkaräter an den Anderen. Auch die Liveversion von „After the love has gone“ passt sich mühelos dem Flow des Albums an. Diesen Song schrieb Bill Champlin zusammen mit David Foster und Jay Graydon und wurde mit Earth, Wind and Fire weltberümt.

Aber was wären die drei Protagonisten ohne eine Backing Band, die auf demselben Niveau rangiert. .. und auch die Nightfly Horns sorgen für eine Soundmelange aus Chicago, Toto und dem ganz speziell schwedischen Gefühl für großartige Songs.

„CWF“ ist sicherlich eines der musikalischen Highlights in 2015 und spielt durchaus in derselben Liga wie Totos XIV. (10/10). Congrats Bill, William and Peter!

Reinhören: Aria, Hearts at War

cwf02

PRODUCED BY PETER FRIESTEDT, BILL CHAMPLIN & INGMAR ÅBERG

CO-PRODUCED BY JOSEPH WILLIAMS & WILL CHAMPLIN

MIXED BY RONNY LAHTI AT RLP STUDIO

MASTERED BY BJÖRN ENGELMANN AT CUTTING ROOM & SUNNY NAM AT JACOB’S WELL STUDIO

EVERMORE & RIVERS OF FEAR MIXED BY BO SAVIK AT SAVIK SOUND
CWF IS:

BILL CHAMPLIN – Lead & Background Vocals, Piano, Hammond Organ

JOSEPH WILLIAMS – Lead & Background Vocals

PETER FRIESTEDT – All Electric & Acoustic Guitars

SPECIAL GUESTS:

STEVE PORCARO – Keyboard Solo on Aria

RANDY GOODRUM – Piano on Evermore

TAMARA CHAMPLIN – Backgrond Vocals on Nightfly & After The Love Has Gone

WILL CHAMPLIN – Lead Vocals on Hearts At War & Rivers Of Fear
RHYTHM SECTION:

PER LINDVALL – Drums & Percussion

JOHAN GRANSTRÖM – Bass

INGMAR ÅBERG – Piano, Keyboards

ADDITIONAL MUSICIANS:

LARS SÄFSUND – Background Vocals on Runaway & Carry On

STEFAN GUNNARSSON: Piano & Keyboards on Nightfly & After The Love Has
Gone

HERMAN MATTHEWS: Drums on After The Love Has Gone

JON-WILLY RYDNINGEN – Piano & Keyboards on Aria

EIRIK-ANDRÉ RYDNINGEN – Drums on Aria

LARS-ERIK DAHLE – Bass on Carry On

JANNE PELTONIEMI – Piano on Carry On

NIGHTFLY HORNS by

JONAS WALL – Saxophone
ANDREAS ANDERSSON – Saxophone
JONAS LINDEBORG – Trumpet

Background Vocals arranged by

BILL CHAMPLIN & JOSEPH WILLIAMS

NIGHTFLY HORNS arranged by

INGMAR ÅBERG & PETER FRIESTEDT

BILL CHAMPLIN & JOSEPH WILLIAMS vocals engineered by KENJI NAKAI

PER LINDVALL’S drums recorded by ROBERT WELLERFORS

ARTWORK by John The Fisherman